DEUTSCHES FASTNACHTMUSEUM

Offizielles Museum des Bundes Deutscher Karneval e.V.

08.03.2021 Restaurierung der Rhönmasken aus der Sammlung Münch

Rhönmasken bei der Kosmetikerin: Die Restaurierung der Sammlung Münch im Deutschen Fastnachtmuseum Kitzingen

Schon ehe das Museum am 9.3.2021 wieder regulär öffnen durfte, tat sich etwas hinter den Kulissen: Derzeit werden die 22 Rhönmasken der Sammlung Professor Friedrich Münch, Bonn restauriert. Sie sollen voraussichtlich 2022/23 im Rahmen eines gemeinsamen Ausstellungsprojekts des Markts Oberelsbach und des Deutschen Fastnachtmuseum Kitzingen gezeigt werden.

Die aus Holz gefertigten Masken, die in Oberelsbach und den umliegenden Gemeinden in der Rhön zur Fastnacht getragen werden, gelangten 2016 ins Museum als Schenkung Christa Münchs, Witwe des Bonner Professors Friedrich Münch, der über viele Jahre hinweg Material zum Thema Fastnacht in der Rhön gesammelt hatte. Die Masken stammen aus dem 19. und 20 Jahrhundert und tragen oft deutlich sichtbare Gebrauchsspuren, denen die Restauratorin Rechnung trägt.
„Man hat die Masken getragen und dann oft mit dem Gesicht nach unten irgendwo abgelegt, darum die Beschädigungen vor allem an der Nase. Oft tragen die Masken auch mehrere Fassungen, also Malschichten, übereinander. All das soll sichtbar bleiben, denn schließlich handelt es sich um Zeugen eines lebendigen Brauchtums“, so die Restauratorin.

Diese Seite teilen