Deutsches Fastnachtmuseum

Offizielles Museum des Bundes Deutscher Karneval e.V.

Das Deutsche Fastnachtmuseum Kitzingen - Pressefactsheet

Das Wichtigste zusammengefasst

Alles was zählt – Das Museum in Zahlen
Gesamtnutzfläche: ca. 1200 qm (davon Dauerausstellung: ca. 400 qm)
Standorte: Luitpoldstraße 4 / Verbindungsbau / Rosenstraße 10, Marktturm, Falterturm
Kosten des Neu- und Umbaus: 4,2 Millionen Euro
Gründungsjahr: 1963
Wiedereröffnung: 2013

Museum und Sammlung

Das Deutsche Fastnachtmuseum Kitzingen wurde 1963 auf Initiative von Hans Joachim Schumacher (1926-2017) gegründet, dem damaligen Präsidenten der Kitzinger Karnevalsgesellschaft. 1967 wurde es im Kitzinger Falterturm als offizielles Museum des „Bundes Deutscher Karneval e.V.“ (BDK), dem Dachverband der deutschen Karnevals- und Fastnachtsvereine, eröffnet.

Ende 2010 musste das Museum in die bereits 2002 eingeweihte Geschäftsstelle in der Rosenstraße umziehen, da der Falterturm aus Brandschutzgründen nicht mehr genutzt werde konnte. Daher entschloss sich der Fastnachtsverband Franken unter seinem damaligen Präsidenten Bernhard Schlereth zu umfassenden Umbaumaßnahmen: Ein Gebäude in der Luitpoldstraße wurde hinzugekauft, der Gebäudekomplex in der Rosenstraße umgebaut und die beiden historischen Gebäudeteile durch einen modernen Verbindungsbau miteinander verknüpft. 2013, zum 50-jährigen Jubiläum des Hauses, konnte ein erster Ausstellungsteil eröffnet werden, 2014 war der Umbau fertiggestellt und die Volkskundlerin Dr. Daniela Sandner übernahm bis 2020 die Museumsleitung. Als Bauherr und Betreiber des Museums fungiert die Stiftung Kulturzentrum Fasching – Fastnacht – Karneval, die in diesem Zusammenhang vom Fastnachtsverband Franken und dem Bund Deutscher Karneval gegründet wurde.

Als öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts ist es die gemeinnützige Aufgabe des Museums, bedeutende Dokumente und Objekte des deutschen Sprachraumes zum Thema fastnächtliche Brauchformen im deutschen und europäischen Raum zu sammeln, zu bewahren und zu erforschen. Die Sammlung gilt als die bedeutendste des deutschsprachigen Raumes und umfasst mehrere tausend Bücher, Text- und Bildzeugnisse sowie (auch textile) Objekte, die unter modernsten klimatischen und sicherheitstechnischen Anforderungen archiviert sind.

In den vergangenen Jahren kamen verschiedene Funktionsbereiche hinzu. So beherbergt das Haus seit 1980 das „Zentralarchiv der Deutschen Fastnacht“ im Marktturm, seit 1984 die „Europäische Dokumentationszentrale für fastnächtliches Brauchtum“ und seit 1985 die Passstelle des „Bundesverbandes für karnevalistischen Tanzsport in Deutschland“. 2019 wurde das „Kulturzentrum Deutsche FastnachtAkademie“ im Museumsbau eröffnet, die der Schulung, Beratung, Forschung sowie der Jugendförderung der Karnevalsvereine dient.

Träger
Stiftung Kulturzentrum Fasching – Fastnacht – Karneval

Direktion/Stiftungsvorstand
Bernhard Schlereth
Hans Waldmann

Museumsleitung, PR
Dr. Katrin Hesse

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 13 – 17 Uhr
Geschlossen montags, ausgenommen Rosenmontag, und Weihnachten

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung