Deutsches Fastnachtmuseum

Offizielles Museum des Bundes Deutscher Karneval e.V.

23.4.2020 Neue Leitung im Deutschen Fastnachtmuseum Kitzingen

Katrin Hesse folgt auf Daniela Sandner

Seit April 2020 hat das Deutsche Fastnachtmuseum Kitzingen eine neue Leitung: Katrin Hesse war langjährige Leiterin des Museums für Aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle Durbach bei Offenburg in Südbaden, nachdem sie zuvor in den Staatlichen Museen Berlin, den Musei Capitolini in Rom, im Kunsthandel in Basel und als Marketingmanagerin in Straßburg tätig war. Die gebürtige Darmstädterin studierte Archäologie, Kunstgeschichte und Geschichte in Marburg, Rom und Bonn und promovierte in Heidelberg.

„Kultur ist ebenso facettenreich wie das Leben einer Stadt“, ist Katrin Hesse überzeugt. „Wie es in der Kultur verschieden Kunstformen wie Musik, Theater, Malerei gibt, die sich wiederum in zahllose Kategorien aufteilen, besteht eine Stadt aus Geschäften, Gastronomie, Verwaltung, Parks und öffentlichen Institutionen unterschiedlichsten Charakters. Diese Vielfalt macht eine Stadt ebenso lebendig, wie sie die Kultur belebt. Ich möchte darauf hinarbeiten, dass die verschiedenen Elemente eine Einheit bilden und wünsche mir eine intensive Kooperation zwischen Stadt, Touristik, Geschäftsleben und Kulturlandschaft. Kitzingen hat mehr Besucher verdient, ebenso wie das Deutsche Fastnachtmuseum, das immerhin über die bedeutendste Sammlung zum Thema Fastnachtsbräuche im deutschsprachigen Raum verfügt und ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist.“

Da Katrin Hesse sich viel im Ausland aufgehalten hat, weiß sie, wie faszinierend die Fastnachtsbräuche gerade auf andere Nationalitäten wirken: „In der Vorstellung anderer Nationen sind die Deutschen ein Ausbund an Disziplin und Arbeitseifer. Umso erstaunlicher ist es, wie im Karneval alles außer Rand und Band ist – und eine Erklärung dafür findet sich eben hier im Museum. Daher denke ich, dass wir durchaus das Potential haben, mehr internationale Besucher nach Kitzingen zu locken. Abgesehen davon ist schließlich auch bei uns Deutschen selbst das Wissen um den Karneval meist eher gering, auch wenn die Mehrheit gerne mitfeiert. Und dann steht gerade zu Zeiten von Coronakrise und Ausgangsbeschränkung das Thema Fastnacht für Leichtigkeit und Lebensfreude, die wir Deutschen in diesem Jahr voraussichtlich nicht im Ausland suchen dürfen, sondern bei uns finden müssen“, fügt sie hinzu. In diesem Zusammenhang hofft sie auch, schon in diesen Sommerferien ein schönes Programm für Groß und Klein anbieten zu können, denn gerade für Familien biete das Thema Fastnacht viel Abwechslung und Spaß – auch außerhalb der verrückten Tage.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung